Das neue Rechnungslegungsrecht

Das neue Rechnungslegungsrecht
Die wichtigsten Neuerungen und die überarbeiteten Gesetzestexte im Überblick

 

Am 1. Januar 2013 ist das neue Rechnungslegungsrecht als Teilrevision des Obligationenrechts (OR) in Kraft getreten. Die wesentlichen Änderungen gegenüber dem geltenden Recht betreffen die Differenzierung der Unternehmen nach Grösse statt nach Rechtsform und die Stärkung der Minderheitenrechte.

Die Unternehmen haben zwei bzw. drei Jahre Zeit, um sich an die neue Rechtslage anzupassen. Sie müssen die neuen Bestimmungen ab dem Geschäftsjahr 2015 – bei der Konzernrechnung ab dem Geschäftsjahr 2016 – anwenden. Sie können diese aber auch freiwillig bereits früher anwenden.

Das PwC-Papier erläutert und kommentiert die neuen Bestimmungen zur Rechnungslegung. Es geht auf die (lange) Entstehungsgeschichte ein und legt die Ziele dar, die der Gesetzgeber mit der Revision verfolgt. Eigene Kapitel sind den Minimalanforderungen an die Jahresrechnung, der Bewertung und der Konzernrechnung gewidmet.

Diese Publikation steht Ihnen auch in Französisch und Englisch zur Verfügung.