Alle Broschüren von PwC Schweiz

Diese Seite auf English, Français

EU-GDPR: Wie gut sind Sie vorbereitet?

Am 14. April 2016 hat das Europäische Parlament die Datenschutz-Grundverordnung (GDPR) gebilligt. Sie bildet das neue regulatorische Rahmenwerk, das die Datenschutzgesetze von 28 EU-Mitgliedsstaaten vereinheitlicht und die bisherige EU-Datenschutzrichtlinie ersetzt.

Spitalbauten und ihre Zukunft

Spitäler sind das Herzstück unseres Gesundheitswesens. Sie stehen am Anfang und häufig auch am Ende des Lebens. Und sie stellen die Patientenbehandlung ins Zentrum ihrer Bemühungen. Dabei bilden die Spitalimmobilien die Hülle ums Kerngeschäft.

Management von Cyberrisiken: wie Banken die Anforderungen der FINMA einhalten

Am 1. November 2016 veröffentlichte die FINMA eine revidierte Version des Rundschreibens 2008/21 «Operationelle Risiken – Banken». Der Grundsatz 4 (über die technologische Infrastruktur) des aktualisierten Rundschreibens beinhaltet Anforderungen, die sich auf das Management von Cyberrisiken beziehen. Er tritt am 1. Juli 2017 in Kraft und gilt für alle Banken, unabhängig von ihrer Grösse oder Aufsichtskategorie.

Jahresbericht 2012/13

Innerhalb unserer Branche sind wir die Nummer 1 in der Schweiz. In einem anspruchsvollen, kompetitiven Umfeld konnten wir unsere führende Stellung in der Schweiz weiter ausbauen. Wir setzen dabei auf Innovation, Qualität und Diversität. Unsere 2618 Mitarbeiter stammen aus 61 Nationen, vertreten verschiedenste Altersklassen und verfügen über unterschiedlichste Ausbildungen und Erfahrungen. 15 Prozent unserer Mitarbeiter arbeiten Teilzeit. Zudem beschäftigen wir 38 Auszubildende.

Jahresbericht 2013/14

PwC Schweiz stärkt ihre führende Stellung und wächst weiter. Auch im vergangenen Jahr konnten wir in einem herausfordernden Umfeld unseren Erfolgskurs fortsetzen.

Spitalbauten und ihre Zukunft

Spitäler sind das Herzstück unseres Gesundheitswesens. Sie stehen am Anfang und häufig auch am Ende des Lebens. Und sie stellen die Patientenbehandlung ins Zentrum ihrer Bemühungen. Dabei bilden die Spitalimmobilien die Hülle ums Kerngeschäft. Dieses entwickelt sich im Einklang mit dem technologischen Fortschritt rasant weiter. Und die Spitalimmobilie? Welche Hülle braucht das Spital der Zukunft? Wie viel Spitalbau braucht es überhaupt? Wie wird das Spital im digitalen Zeitalter aussehen? Und welches Spital will der Patient?

GDPR-Grundlagen und wie PwC helfen kann

Die Datenschutzgrundverordnung (General Data Protection Regulation = GDPR) trat am 24. Mai 2016 in Kraft. Sie schafft einen neuen Rechtsrahmen, der die Datenschutzgesetze in den 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) vereinheitlicht und die bisherige EU-Datenschutzrichtlinie ersetzt. Mit der GDPR wird Europa und der übrigen Welt ein tiefgreifender regulatorischer Rahmen in Bezug auf Datenschutz und Privatsphäre bei der Verarbeitung personenbezogener Daten von EU-Bürgern auferlegt. Obwohl eine Umsetzungsfrist von zwei Jahren für Länder und Unternehmen festgelegt ist, gibt es viele neue und deutlich erhöht Anforderungen, die Organisationen vor Ablauf der Frist im Mai 2018 umsetzen sollten.

USR III - Wie wird Zürich die Herausforderung meistern?

Präsentation des PwC Fachseminars am 14.09.2016

Living our Purpose and Values - PwC’s Code of Conduct

Our Purpose and values are the foundation of our success. We exist to build trust and solve important problems, and our values help us deliver on that Purpose. This Code underpins our ability to behave in a manner consistent with our values.

Unser Kulturprogramm – Energie für alles, was uns wichtig ist.

«Energy to grow your own way» beschreibt unser Kulturprogramm: Energie zu haben für alles, was uns wichtig ist – sowohl beruflich als auch privat. Das unterscheidet uns von unseren Konkurrenten und gibt unseren Kunden und unseren Mitarbeitenden einen Mehrwert.

Our culture programme – energy for everything that’s important to us.

“Energy to grow your own way” … describes our culture programme. Its aim is to ensure that we have energy for everything that’s important to us – both in our professional and personal lives. This differentiates us from our competitors, and our clients and colleagues notice it too. Because ultimately it’s a kind of added value for everyone concerned!

Die PwC Experience von Elesta GmbH

PwC konzipiert im Auftrag kleiner und mittlerer Unternehmen massgeschneiderte IT-Lösungen für Aussenhandel und Zollabwicklung, die verschiedene Aufgaben abdecken.

Schweizer Spitäler: So gesund waren die Finanzen 2015

Vergleich der Schlüsselkennzahlen 2012 bis 2015 von 28 Schweizer Spitälern und 11 Schweizer Psychiatrien.

ETRE Präsentation

Emerging Trends in Real Estate 2017.

Emerging Trends in Real Estate Europe

A joint undertaking of PwC and the Urban Land Institute (ULI), Emerging Trends in Real Estate® Europe is a trends and forecast publication now in its eleventh edition.

Next Generation Sales Studie 2016

Damit sich Unternehmen im Wettbewerb behaupten können, müssen sie neue Wege finden, die Stabilität ihres Geschäfts sicherzustellen. In der heutigen digitalen Informationsgesellschaft verändert sich das Kaufverhalten der Kunden laufend. Diese rufen Produktinformationen mobil ab und sind schon vor dem Kauf bestens informiert. Sie treten in einen virtuellen Dialog mit den Firmen und kaufen, wann und wo sie möchten.

PwC-Immospektive 4Q/16

Die Ökonomen sehen die jüngste Erholung der Schweizer Wirtschaft im Moment noch kritisch und warnen vor einer verfrühten Euphorie. Die durch das Negativzinsumfeld angetriebenen Investitionen in den Wohnungsbau stützen die Baukonjunktur und ermöglichen einen sprunghaft angestiegenen Bauindexstand. Entsprechend erreichen die Nettorenditen trotz der Ausweitung des Flächenangebots und trotz sinkender Mieten neue Rekordtiefs. Die rückläufigen Umsätze insbesondere im Non-Food-Bereich setzen die Umsatzmieten und folglich die Marktwerte der Retailliegenschaften unter Druck.

Emerging Trends in Real Estate

Zum vierzehnten Mal publizieren das Urban Land Institute (ULI) und PwC die Studie «Emerging Trends in Real Estate® Europe 2017». Hiermit laden wir Sie zur Präsentation dieser Studie, einer Trendeinschätzung sowie zur anschliessenden Diskussion über die europäischen Immobilienmärkte am Dienstag, 29. November, ab 17.00 Uhr im Hotel Widder in Zürich ein.

Public Finance Roundtable

Stable Finanzen bei instabilen Aussichten

Der Ersatz von GRI G4 durch die Sustainability-Reporting-Standards

Dieses Jahr werden die GRI-G4-Richtlinien zu den GRI-Sustainability-Reporting-Standards umgewandelt. Die neuen Standards bauen auf den G4-Richtlinien auf, erscheinen jedoch in einem neuen Format und einer neuen Anwendungsweise. Die Berichterstattung soll so weiter vereinfacht werden. Entwicklungen inhaltlicher Art können zukünftig schneller umgesetzt werden.

Neue Regelung für Scope-2-Emissionen: wesentliche Änderungen und Vorteile

Seit Längerem versuchen Unternehmen zusätzlich zu den Scope-1- auch die Scope-2-Emissionen zu reduzieren, also Emissionen, die sie nicht selbst verursachen, sondern die durch die Energiebeschaffung eingekauft und verantwortet werden.

Nachhaltigkeitsberichterstattung im Trend

Der Artikel zeigt die aktuellsten Entwicklungen in der Nachhaltigkeit auf nationaler und internationaler Ebene auf, gibt einen Überblick über die aktuellen Standards und die wichtigsten anstehenden regulatorischen Neuerungen. Es wird gezeigt, wie Unternehmen ihre Nachhaltigkeitsberichterstattung in Zukunft gestalten können, um gegenüber den Anspruchsgruppen die Wirksamkeit der Massnahmen zu vermitteln.

Verantwortungsvolles Investieren: von einer Nischenstrategie zu einem globalen Trend

Die Berücksichtigung von ökologischen, sozialen und Corporate-Governance-Risiken bzw. von ESG-Risiken (engl. environmental, social und governance) gewinnt für die Anlageanalyse und für Anlageentscheidungen immer mehr an Bedeutung. Anlagen, die auch ESG-Kriterien berücksichtigen, werden oft als verantwortungsvolle oder nachhaltige Anlagen bezeichnet.

It Sourcing Sudie Kurzfassung

Branchenübergreifende Studie zur aktuellen und zuküntfigen Zusammenarbeit von IT-Sourcing-Anbietern und Kunden in Deutschland, Niederlande, Österreich und Schweiz

Ihre Landesexperten für internationale Steuerberatung

Eine Übersicht der Landesexperten für internationale Steuerberatung

Tax transparency and country by country reporting – BEPS and beyond

Since we published our last briefing on tax transparency and country by country reporting nearly two years ago, the introduction of mandatory tax reporting rules has accelerated. The changes covered in this publication.

L’apport de la réforme de l’imposition des entreprises III (RIE III)

Prise de position de PwC Suisse (actualisation du 17 juin 2016)

Swiss Entertainment and Media Outlook 2015

In 2014, the selected segments of Switzerland’s entertainment and media market grew by 3.8 per cent in comparison to the previous year, which is slightly higher than the 2.7 per cent growth recorded in 2013. The total consumer spend was CHF 13 billion, excluding hardware spending, while the highest growth rates were achieved in Internet advertising. Music stagnated with only slightly positive growth, while Filmed Entertainment, Radio, Consumer Magazine and Newspaper declined in comparison to 2013. Internet Access, TV Subscription and License Fees, TV Advertising, Video Games and Out of Home reported significant growth rates of over three per cent.

Roundtable Discussion Budgeting 4.0

Die aktuellen technologischen Trends (Cloud, Analytics, Robotics, Blockchain, IoT usw.) fassen zunehmend Fuss in konkreten Anwendungen. Parallel werden die Geschwindigkeit von Innovationen und das Adaptionsbedürfnis von Geschäftsmodellen weiter zunehmen. Wie stellt sich Ihr Unternehmen diesen Herausforderungen in der Planung, d.h., adaptiert es diese flexibel und vorausschauend? Ist der Horizont einer (starren) Mehrjahresplanung überhaupt noch einigermassen vernünftig abschätzbar?

Jahresbericht 2015/16

Sekundenschneller Datenaustausch, Zeitung «on demand» und Robo-Advisors – digitale Technologien haben sich längst im privaten und im geschäftlichen Alltag etabliert. Der digitale Wandel verändert Wirtschaft und Gesellschaft. Wir freuen uns, Ihnen unseren Jahresbericht 2015/16 zum Thema Digitalisierung zupräsentieren!

PwC Schweiz in Zahlen

PwC Schweiz in Zahlen (Stand 30.6.2016)

Transparenzbericht 2016

Der Transparenzbericht wird gemäss Art. 40(1) und 45(5) (e) der Richtlinie 2006/43/EG über Abschlussprüfungen von Jahresabschlüssen und konsolidierten Abschlüssen veröffentlicht.

Public Industry Exchange

Public Industry Exchange

Geldwäschereigesetz

In den vergangenen vier Jahren seit unserer letzten Publikation zur Bekämpfung der Geldwäscherei und der Terrorismusfinanzierung in der Schweiz hat sich sowohl auf internationaler als auch auf nationaler Ebene einiges weiterentwickelt. Wir sind überzeugt, dass Ihnen diese Publikation für die Anwendung der relevanten Bestimmungen im Bereich der Verhinderung und Bekämpfung der Geldwäscherei sowie der Terrorismusfinanzierung nützlich ist und als praxisrelevantes Nachschlagewerk dient.

Digitalisierung – wo stehen Schweizer KMU?

Eine Ko-Publikation von PwC Schweiz, Google Switzerland GmbH und digitalswitzerland

Kollektive Kapitalanlagen in der Schweiz

Mit der vorliegenden Ausgabe von Kollektive Kapitalanlagen in der Schweiz stellen wir Ihnen wieder ein handliches und umfassendes Arbeitshilfsmittel zur Verfügung. Sie erhalten damit einen guten Überblick über den aktuellen Stand der schweizerischen Kollektivanlagegesetzgebung (inkl. Selbstregulierung) und die bewilligungs- und meldepflichtigen Tatbestände.

Thesenpapier Blockchain - September 2016

Fünf Thesen zur Revolution im Finanzdienstleistungssektor

Opinion paper "Insurer 4.0: Turning change into an opportunity"

New technologies and competitors from other sectors are calling into question the industry’s traditional business models and practices. Emerging “insurtech” companies and others serve their customers via digital channels, thereby bypassing the necessity to build up an expensive sales force.

KMU Spiegel 2016

Welche Erfolgsstrategien werden am häufigsten bei Schweizer KMU angewandt? Wie erfolgreich sind diese? Und wo liegen mögliche Schwierigkeiten bei der Umsetzung? Diese und andere Fragen stehen im Fokus des KMU-Spiegels 2016.

Thesenpapier "Versicherer 4.0: von der Veränderung zur Chance"

Neue Technologien und Mitbewerber aus fremden Wirtschaftszweigen stellen bewährte Geschäftsmodelle und -praktiken infrage. Junge Insurtech-Unternehmen und andere Versicherungsmanager betreuen ihre Kunden über digitale Kanäle und umgehen den teuren Aufbau eines Vertriebs.

Corporate taxes in Switzerland

Current tax rates and anticipated tax rates with CTR III

PwC-Immospektive Q3/16

Auch wenn der Brexit bisher wenig Einfluss auf die Schweizer Wirtschaft hatte, bleibt das Wachstum weiterhin schwach. Die Volkswirte haben einen möglichen Einfluss der britischen Entscheidung noch nicht in ihren Prognosen reflektiert und erwarten eine schrittweise Besserung des Wirtschaftswachstums in der zweiten Jahreshälfte. Der Immobilienmarkt in der Schweiz profitiert nach wie vor von tiefen Zinsen, die eine erneute Referenzzinssatzsenkung in 2017 möglich machen.

China Compass, Sommer 2016

Die Stimmung unter den deutschen Managern bleibt gedämpft, der seit mehreren Quartalen anhaltende Abwärtstrend setzt sich fort. Mit dieser Aussage lässt sich ein zentrales Ergebnis der aktuellen Befragung zusammenfassen, die das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung und (ZEW) und PwC jedes Quartal durchführen. Die Konjunktur stützen werden die nach wie vor hohen staatlichen Investitionen und der private Konsum.

Deal Cycle Framework Leitfaden

Ein Leitfaden zum erfolgreichen Gestalten von Unternehmenstransaktionen.

PwC HR-Update

Die aktuellsten HR-Entwicklungen, relevante Neuerungen und Entscheide in den Bereichen Lohnausweis, Quellensteuer, Aus- und Weiterbildung, FABI und ExpaV finden Sie in den nachstehenden Unterlagen.

Perspective - Comité d'audit: Valeurs de marché et rôle du comité d’audit

Pourquoi la surveillance exercée par le comité d'audit est-elle importante ?

Blickpunkt - Audit Committee

Weshalb die Überwachung durch das Audit Committee wichtig ist

IT-Sourcing-Studie Zusammenfassung

Die Studie "IT-Sourcing – die Perspektive der Anbieter" bietet einen branchenübergreifenden Überblick zu aktuellen IT-Sourcing-Aktivitäten und zeigen zukünftige Trends in diesem Bereich auf.

Der Verwaltungsrat in der Pflicht

Neuauflage Sommer 2016 Steuerlandschaft im Wandel: Ein Überblick über die wichtigsten Entwicklungen

Ambulant vor stationär. Oder wie sich eine Milliarde Franken jährlich einsparen lassen.

Ärzte behandeln immer mehr Patienten ambulant. Und es könnten künftig noch viel mehr werden. Die vorliegende Studie untersucht das Verlagerungspotenzial von stationären Leistungen in denambulanten Bereich und analysiert, wie sich diese Verlagerung auf die Gesundheits-kosten in der Schweiz auswirkt. Wir zeigen unterschiedliche Lösungsansätze auf, um Fehlanreize im aktuellen System zu reduzieren.

Services de support GTS

Marchandises bloquées à la frontière? Documents contestés ou manquants? Factures portant un descriptif de produit inadéquat? Alors que votre précieuse cargaison est bloquée, votre client attend et votre chaîne de production est entravée.

GTS-Supportleistungen

Güter an der Grenze blockiert? Umstrittene oder fehlende Dokumente? Rechnungen mit inadäquater Produktbeschreibung? Während Ihre wertvolle Fracht nicht verfügbar ist, wartet Ihr Kunde, oder Ihre Produktionslinie ist blockiert.

GTS Support Services

Goods blocked at the border? Documents disputed or missing? Invoices with inadequate product description? While your valuable cargo is unavailable, your customer is waiting, or your production line is blocked.

Corporate Tax Reform III

Swiss parliament passes final corporate tax reform package to enhance global competitiveness (17 June 2016)

Réforme de l’imposition des entreprises III

Résultats du vote parlementaire final (17 juin 2016)

Der Insurance Monitor

Wie können Versicherer Analytics zielführend zur Grundlage ihres digitalen Geschäftsmodells machen? Unsere Publikation gibt Ihnen eine Überblick über Markttrends sowie Anwendungsbereiche und Erfolgsfaktoren für Analytics.

Réforme de l’imposition des entreprises III

Résultats du vote parlementaire final (17 juin 2016)

The impact of Swiss Corporate Tax Reform III (CTR III)

Position paper of PwC Switzerland (Update 17 June 2016)

Corporate Tax Reform III

Swiss parliament passes final corporate tax reform package to enhance global competitiveness (Update 17 June 2016)

L’apport de la réforme de l’imposition des entreprises III (RIE III)

Prise de position de PwC Suisse (actualisation du 17 juin 2016)

Studie "Swiss Champions": Agil, innovativ und krisenresistent (2016)

Sie stehen meist nicht im Rampenlicht und befinden sich auf ihrem Gebiet doch in einer herausragenden Stellung. Es sind Unternehmen, die mit ihren Produkten und Leistungen weltweit erfolgreich sind; von Gründern, Familienmitgliedern oder externen Unternehmern geführte Firmen, die mit Innovationen, einer soliden Finanzierungsstruktur und einer langfristigen Perspektive den Werkplatz Schweiz stärken und voranbringen.

ceo – Juni 2016 – Visionäre Familienunternehmen

Erfolg liegt in der Familie – in dieser Maxime liegt mehr als ein Korn Wahrheit. Familienunternehmen bilden das Rückgrat der Schweizer Wirtschaft. Acht von zehn Schweizer Unternehmen sind in Familienhand. Diese erwirtschaften rund 60 Prozent des Bruttoinlandprodukts und beschäftigen knapp zwei Drittel aller Arbeitnehmer. Gute Gründe also, uns in dieser jüngsten Ausgabe des ceo Magazins dem Stellenwert von Schweizer Familienunternehmen für unsere Volkswirtschaft und Gesellschaft zu widmen.

Übersicht über wichtige aufsichtsrechtliche Projekte

Herausforderungen aus der zunehmenden Regulierung für die schweizerische Finanzbranche – übersichtlich dargestellt und periodisch aktualisiert.

Selbstbeurteilung des Verwaltungsrats und des Audit Committees von Banken

Der Fragebogen gibt Ihnen Anhaltspunkte für eine jährliche und schriftliche Beurteilung der Leistung und der Effizienz des Verwaltungsrats bei der Zielerreichung im Sinn von Rz 17 des EBK-Rundschreibens 06/6 «Überwachung und interne Kontrolle».

Die gemeinnützige Stiftung in Liechtenstein

Vor fünf Jahren wurde die Vereinigung liechtensteinischer gemeinnütziger Stiftungen (VLGS) gegründet. Zeit für eine Bestandsaufnahme. Diese Broschüre gibt einen umfassenden Überblick über den zukunftsträchtigen Wirtschaftszweig. Die Funktionsweise und die organisatorischen Anforderungen an eine gemeinnützige Stiftung sind ebenso beschrieben wie die rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen.

Compliance Management bei Finanzinstituten

Compliance: Von der Polizistenfunktion zum strategischen Erfolgsfaktor. Die Publikation schafft einen Überblick über Entwicklungen und Fortschritte im Compliance-Bereich in der Schweiz und nennt Faktoren, die für eine effiziente Umsetzung massgebend sind.

Übersicht über wichtige aufsichtsrechtliche Projekte im Branchensektor Banken und Asset Management - Stand: 1. Juni 2016

Alle wichtigen aufsichtsrechtlichen Projekte mit Kommentaren zu Inhalten und Änderungen sowie aktuellem Status zu: Bereichsübergreifende Vorhaben, Banken/Effektenhändler, Fondsleitungen/Anlagefonds/Vertreter ausländischer kollektiver Kapitalanlagen.

PwC-Immospektive Q2/16

Die Hoffnungen für eine stärkere Schweizer Wirtschaft in 2016 schwinden und die Prognosen sind nur noch rund 20 Basispunkte besser als im Vorjahr. Auch die Zuwanderung als Rettungsanker schwächelt und kann die Nachfrageseite nicht genügend stützen. Die Immobilienmärkte halten sich in diesem schwierigen Umfeld aber tapfer.

PwC-Immospektive 2Q/16

Les espoirs d’une économie suisse plus solide en 2016 disparaissent, et les prévisions ne sont plus que de 20 points de base au dessus de l'année dernière. L’immigration en tant que bouée de sauvetage faiblit elle aussi et n'apporte pas un soutien suffisant à la demande. Pourtant, dans cet environnement difficile, les marchés immobiliers tiennent bon.

PwC-Immospektive 2Q/16

Hope for a stronger Swiss economy in 2016 is dwindling and economic forecasts have only improved by 20 basis points compared to the previous year. Even immigration, which has served as a “lifeline” in previous quarters, is weakening and cannot support demand sufficiently. Nevertheless, real estate markets remain relatively stable in this difficult environment.

Exposé de thèses: MEGATREND PLACE INDUSTRIELLE - La succession dans les entreprises familiales

Comme dans la plupart des économies développées, les entreprises familiales constituent, chez nous aussi, l’épine dorsale de l’économie. Elles réalisent environ 60 % du produit intérieur brut et emploient près des deux tiers de l’ensemble des salariés en Suisse. Pour les entreprises familiales, le thème de la planification successorale fait partie des principaux défis à relever pour aborder l’avenir avec succès. À cet égard, elles se trouvent confrontées à des défis supplémentaires liés à l’environnement économique actuel et aux évolutions internationales. Les quatre thèses mettent en lumière quelques-unes des particularités de la planification successorale des entreprises familiales en Suisse.

Deal Cycle Framework

Ein Leitfaden zum erfolgreichen Gestalten von Unternehmenstransaktionen.

Le private banking suisse, une histoire d'avenir

S’affranchir de l’équation identitaire de entre banque privée et gestion de fortune.

Regulierungsprojekte FIDLEG und FINIG - Stand der Dinge und Ausblick

Am 4. November 2015 veröffentlichte der Bundesrat die Botschaft samt Entwürfen zum Finanzdienstleistungsgesetz (FIDLEG) und Finanzinstitutsgesetz (FINIG). Die Vorlagen sollen das Schweizer Finanzmarktrecht im Einklang mit internationalen Standards und europäischen Normen modernisieren.

Revision de la loi sur la TVA - il reste quelques points en suspens

Le 2 mars 2o16, le Conseil des Etats a traite de la revision partielle de la loi sur la taxe sur la valeur ajoutee (LTVA).

Revision des MWST-Gesetzes - Nur noch wenige offene Punkte

Am 2. März 2016 hat der Ständerat die Teilrevision des Mehrwertsteuergesetzes (MWSTG) behandelt.

Projets de reglementation LSFIN et LEFIN etat des lieux et perspectives

Le 4 novembre 2015, le Conseil feddral a publid le message ainsi que les projets de loi sur les services financiers (LSFin) et de loi sur les etablissements financiers (LEFin), censes moderniser le droit suisse des marchös financiers, en concordance avec les normes internationales et notamment europäennes.

Spontaner Austausch von Steuerrulings

Die Frage nach dem Beitrag internationaler Konzerne an die Staatshaushalte ist zur Moralfrage geworden. Das Zauberwort, das Unternehmen zum angestrebten Verhalten zwingen soll, heisst Transparenz.

Zollrechtlicher Ursprung und Swissness: Wer trägt die Verantwortung?

Die Autoren knüpfen an den im EF 2015/12 erschienen Artikel zum Thema «Swissness und zollrechtlicher Ursprung» an und zeigen auf, was die Folgen sind, wennkein gültiger Ursprungsnachweis erbracht werden kann oder die rechtlichen Bestimmungen zum Ursprung sowie im Bereich Swissness nicht eingehalten werden.

Auskunftsstellen Quellensteuer 2016

Eidgenössische Steuerverwaltung - Auskunftsstellen Quellensteuer 2016

«Wir sagen zu fast keinem Anliegen Nein»

Entlebuch sei perfekt für die Schweizer Versandzentrum AG und die A Aco AG - ehemals Ackermann-Versandhaus -, so CEO Adrian Sfintesco (33)

Gute Stimmung in Cannes

Im März ging an der Cote d'Azur die weltweit grösste Immobilieninvestmentmesse über die Bühne: Wer frühlingshafte Temperaturen erwartet hatte, sah sich getäuscht.

Nouvelles règles pour les audits: plus de transparence, plus de confiance

Le nouveau rapport d'audit livre un aperçu détaillé de la procédure d'audit. C'est la réponse de l'International Auditing and Assurance Standards Board (IAASB) à la demande de plus de transparence, apparue suite à la crise financière

Schweizer Firmen sind schlecht gegen Hacker versichert

Internetangriffe auf Schweizer Firmen nehmen markant zu: Erst an Ostern legten Hacker die Webseiten von SBB, Digitec, Interdiscount und Microspot mehrere Tage lahm.