Quellensteuer

Gesetze richtig anwenden

Die Flexibilität bezüglich Ressourcen und Fachkräften für Unternehmen in der Schweiz hat für die Arbeitgeber an Bedeutung gewonnen. Wir unterstützen Sie, Ihre Herausforderungen zu meistern und stellen Ihnen wichtige Dokumente und Informationen zur Verfügung.

Unsere Dienstleistungen im Bereich Quellensteuer

  • Überprüfung der aktuellen Situation und der vorhandenen Informationen
  • Support bei der Ermittlung des korrekten Quellensteuertarifs und der korrekten Quellensteuerberechnungen
  • Laufende Aktualisierung der Neuerungen je nach Kanton
  • Vorbereitung der Informationen für die Mitarbeitenden
  • Durchführung individueller Workshops für HR/Payroll bei Ihnen vor Ort
  • Überprüfung der Prozesse und der Salärbuchhaltung sowie Unterstützung bei den daraus resultierenden Optimierungen

Informationen und Dokumente zur Quellensteuer

Dokumente und Informationen zum ELM

Quellensteuer: Kantonale Adressen, Provisionssätze und Tarif D

Rechtliche Grundlagen - Bundesebene

Quellensteuerverordnung

Rundschreiben der eidgenössischen Steuerverwaltung

Bundesgesetz über die Revision der Quellenbesteuerung des Erwerbseinkommens

Am 15. Dezember 2016 hat das Parlament das Bundesgesetz über die Revision der Quellenbesteuerung des Erwerbseinkommens verabschiedet. In einem nächsten Schritt folgt der Inkraftsetzungsbeschluss durch den Bundesrat. Es ist davon auszugehen, dass das Gesetz am 1. Januar 2020 oder ein Jahr später in Kraft treten wird. Eine entsprechende Totalrevision der Quellensteuerverordnung wurde am 21. September 2017 in die Vernehmlassung geschickt. 

Das Bundesgesetz enthält auch aus Arbeitgebersicht einige Neuerungen:

  • Erneute Reduktion der Bezugsprovision auf 1% bis 2%
  • Abrechnung nur noch mit den zuständigen Kantonen möglich
  • Einheitliche Definition bezüglich Quellensteuerberechnung innerhalb von Kantonen mit Monatsausgleich resp. Solchen mit Jahresausgleich (Kreisschreiben ist in Arbeit)
  • Nachträgliche ordentliche Veranlagung für alle Ansässigen in der Schweiz ungeachtet der Einkommenslimite möglich. Bei Wohnsitz oder Aufenthalt in der Schweiz ist die nachträgliche ordentliche Veranlagung ab noch festzulegender Einkommenshöhe zwingend. Der Verordnungsvorschlag sieht 120‘000 CHF vor
  • Quasiansässige (Wohnsitz im Ausland, überwiegender Teil der Einkünfte – ist im Verordnungsvorschlag definiert – wird in der Schweiz erwirtschaftet) können ebenfalls eine nachträgliche ordentliche Veranlagung beantragen und einreichen
  • Keine Quellensteuertarifkorrekturverfahren mehr und keine ergänzenden Veranlagungen für Quellensteuerpflichtige
  • Der Wohnsitzkanton am Ende des Jahres bzw. der Steuerpflicht ist für die ganze Steuerperiode zuständig. (Aufhebung des SSK-Kreisschreiben Nr. 14 «Interkantonaler Wohnsitzwechsel von quellensteuerpflichtigen Personen, die nachträglich ordentlich veranlagt werden»)
     

Mehr erfahren

Überblick der rechtlichen Grundlagen auf kantonaler Ebene

Die Links zu den einzelnen Wegleitungen und Informationen der Kantone finden Sie nachfolgend:

Contact us

Raymond Simmen
Leader Payroll & Employment Solutions Switzerland, PwC Switzerland
Tel.: +41 58 792 42 33
E-Mail