Einzug internationaler Hotelmarken und zunehmender Druck für unabhängig geführte Hotels

Anil Varghese Manager, Hospitality & Tourism Centre of Excellence 31 Aug 2018

Anil Varghese, Manager im Hospitality & Tourism Team bei PwC Zürich, kommentiert die Flut der internationalen Hotelmarkenlancierung: «In der Schweiz stellt man in den letzten Jahren einen starken Einzug internationaler Marken fest. Dies führt zu einem zunehmenden Druck für unabhängig geführte Hotels.»

Gästepräferenzen verschieben sich und mehr und mehr Gäste basieren die Ferienwahl nicht mehr auf einem Produkt, sondern auf einem Erlebnis. Freizeitreisende streben nach einzigartigen und weniger standardisierten Ferien. Um diese breite Palette an Präferenzen zu befriedigen, vergrössern internationale Hotelketten ihr Markenportfolio, um ein Maximum an Gästesegmenten anzusprechen. In den letzten Jahren kam es vor allem zum Wachstum von sogenannten «Soft Brands» wie zum Beispiel Curio by Hilton, Autograph Collection by Marriott oder Unbound Collection by Hyatt. Diese Brands erlauben es einem Hotelbetreiber, das physische Produkt und entsprechend die Identität zu wahren und somit individuell zu gestalten, und trotzdem von der Distributionskraft der Kette zu profitieren.

Lesen Sie den Artikel hier, um mehr zu erfahren.