Die Lösung

Quantensprünge mit ABACUS

Die vergangenen zehn Jahre haben im Bereich der Technologie wahre Quantensprünge hervorgebracht. 2001 und selbst 2005 waren die technischen Möglichkeiten noch sehr viel limitierter als heute. Dank der Vertrautheit von PwC mit ABACUS war es aber dennoch möglich, die Zentralisierung der Systeme reibungslos und erfolgsbringend durchzuführen. Die ABACUS-Landschaft bei IKEA, die zuvor einem verwirrenden Puzzle aus unzähligen Einzelteilen geglichen hatte, wurde zu einem vernetzten, bis ins Detail abgestimmtem Ganzen zusammengefügt. Das System ist heute für das weitere Wachstum von IKEA bestens gerüstet.

QlikView zur Analyse

Kaum mehr zu vergleichen mit den früheren Abläufen ist heute auch die Arbeit im HR. 2011 wurde ABACUS durch QlikView erweitert, ein Instrument zur Analyse der HR-Kennzahlen. Mit einem Schlag gehörte die aufwändige und unsichere manuelle Betreuung des Reportings der Vergangenheit an. PwC bildete die über 1500 Tabellen im Rahmen der QlikView-Einführung in wenigen dynamischen Auswertungen ab. Die Verbesserungen für den Endnutzer sind markant: Die Anwendung lässt sich intuitiv bedienen und ermöglicht Vergleiche zwischen verschiedenen Monaten und Einheiten. Die Daten werden täglich automatisiert aktualisiert und der Zugriff auf Detaildaten erfolgt schnell und einfach.

Der Mehrwert

IKEA arbeitet bereits seit 2001 mit PwC zusammen. Wie wertvoll eine solch langjährige Partnerschaft ist, zeigte sich im Rahmen der verschiedenen Projektetappen deutlich. Weil sich die Partner zum einen vertieft kennen und zum anderen eine sehr ähnliche Kultur und Philosophie leben, konnten Unklarheiten und Missverständnisse vermieden werden. Die Lösung der Herausforderung wurde schnell definiert und effizient und reibungslos realisiert.

Umfassende Leistungen

Für IKEA war es dabei besonders vorteilhaft, dass Beratung und Umsetzung ganzheitlich erfolgten und nicht etwa für verschiedene Themen jeweils ein neuer Partner beigezogen werden musste. Sowohl in technischen Belangen wie im Fall von QlikView, aber auch bei Fachthemen wie Sozialversicherungsfragen, konnte und kann IKEA auf die Spezialisten von PwC zurückgreifen.

Regional verankert

Eine weitere Gemeinsamkeit: Wie IKEA ist auch PwC in der gesamten Schweiz vertreten. PwC kennt damit kantonale und regionale Gegebenheiten und Besonderheiten. Gerade in einem föderalen System, wie es die Schweiz kennt, ist das ein unschätzbarer Vorteil. Kommt es beispielsweise zu Gesetzesänderungen, so sind die PwC-Spezialisten direkt vor Ort mit Sicherheit darüber informiert und wissen, worauf zu achten ist.

Alles aus einer Hand

PwC betreut IKEA heute in verschiedenen Belangen. Dazu gehören unter anderem die Systembetreuung, Mitarbeiterschulungen sowie komplexe HR-Fragen, beispielsweise bei internationalen Mitarbeitern und Spezialfällen. Das gesamte Spektrum an Beratung und Umsetzung erfolgt aus einer Hand, was IKEA Zeit und Energie spart.

“Wir brauchen einen Partner, der uns versteht und uns ganzheitlich unterstützen kann. In PwC haben wir diesen gefunden. Aufgrund der langjährigen und engen Beziehung versteht PwC unsere Anliegen ohne langwierige Erklärungen.”

David Affentranger, Leiter PR & Kommunikation, IKEA