Management und Integration von Akquisitionen

Praxisbericht

Aus welchen Molekülen bestehen perfekte Deals?
 

Die Aufgabe

1897 gegründet, zählt Lonza zu den global führenden Zulieferern für Pharma, Healthcare und Life Sciences. Die Zukäufe, die das Wachstum in den letzten Jahren vorangetrieben haben, erfordern eine klare Integrationsstrategie.

Duale Integrationsstrategie

Das Erreichen der Synergieziele darf nicht auf Kosten der Differenzierung gehen: Je nach Ausgangslage und strategischem Ziel muss sowohl eine volle Integration des akquirierten Unternehmens in die Lonza Group als auch eine Weiterentwicklung als eigenständiger Geschäftsbereich möglich sein.

Sicherung der Mitarbeiterqualität

Der Zusammenschluss von Menschen aus unterschiedlichen Firmenkulturen und Regionen ist eine grosse Chance für Lonza. Die Umsetzung dieses Potenzials setzt jedoch eine sorgfältige Balance von Wandel und Sicherheit voraus. Deshalb ist es ein wichtiges Ziel jeder Integration, Management und Mitarbeitende an der Gestaltung der gemeinsamen Zukunft zu beteiligen – und sie langfristig an Lonza zu binden.
 

Gezielte Post-Deal-Integration

Der Kauf von Unternehmen wie Peptides (Belgien), Bioscience (USA) und Amaxa (Deutschland) bedeutet für die Lonza Group eine nicht alltägliche strategische und operative Herausforderung: Die angestrebten Umsatz- und Kostensynergien lassen sich nur durch ein strukturiertes Konzept mit möglichst schnellen und schlanken Prozessen verwirklichen.

Kunde: Lonza

Hauptsitz: Basel

Mitarbeiter: 9'935

Webseite: www.lonza.com

Die Lösung

Die Erfahrung von PwC und das gute Teamwork mit Lonza erlauben es, Integrationen voranzutreiben, ohne die Organisation zu überfordern. In den diversen Projekten lassen sich einige wesentliche Erfolgsfaktoren identifizieren.

Sorgfältige Phasenplanung

Bei allem Ehrgeiz, die Integrationsziele so schnell wie möglich zu erreichen: Eine sinnvolle Etappierung mit phasengerechten Zielsetzungen und die Fokussierung auf Prioritäten erweisen sich als erfolgskritische Aspekte der von PwC und Lonza entwickelten Lösung. Die schrittweise Transformation stellt in jeder Phase die nötige Stabilität und eine klare strategische Ausrichtung sicher.

«Quick Wins» als Katalysatoren

Nichts ist motivierender als der Erfolg: Obschon die Vorteile der Integration erst mittel- und langfristig voll zum Tragen kommen, werden frühzeitig erreichbare Zwischenziele konsequent genutzt, um den Sinn der Akquisition intern zu verdeutlichen – und damit den längerfristigen Aktivitäten mehr Momentum zu geben.

Einbezug und Transparenz

Der Integrationsprozess wird zwar durch PwC minutiös geplant und gesteuert, die Hauptrolle spielen jedoch die Schlüsselpersonen in den beteiligten Unternehmen. Sowohl Lonza als auch die akquirierten Unternehmen können sich zu jeder Zeit auf einen transparenten Projektablauf verlassen, der auf offenem Dialog und enger Zusammenarbeit basiert. Wichtige Meilensteine der Integration sind gemeinsame Workshops, die einen optimalen Abgleich von Strategie, Organisation und Massnahmenplanung sichern.

Aktive Kommunikation

Nicht jeder Schritt der Integration lässt sich im Voraus planen. Um Missverständnissen und Widerständen vorzubeugen, sieht die Projektplanung in allen Phasen eine offene und ehrliche Kommunikation vor, die alle internen und externen Stakeholders mit einbezieht. Auf kurzfristige oder unvorhersehbare Änderungen im Prozess muss die Kommunikationsstrategie eingehen können.
 

Der Mehrwert

Dank der Zusammenarbeit mit PwC gelingt es Lonza, die eigene Kompetenz im Bereich der Unternehmenstransaktionen sukzessive auszubauen. Der Basler Konzern profitiert dabei insbesondere von folgenden Vorteilen.

Lückenlose Erfahrung und Kompetenz

Was für Lonza in vielerlei Hinsicht Neuland bedeutet, nämlich die Integration mehrerer Unternehmen innert kurzer Zeit, gehört für PwC zum Daily Business. Neben der globalen Erfahrung aus ähnlichen Projekten bringen die PwC-Experten zudem eine ausgeprägte Branchenkenntnis mit ein. Hinzu kommt ein umfassendes Leistungsspektrum, das für jede betriebliche, steuerliche und rechtliche Frage spezifisches Know-how bereitstellt.

Hohe Verfügbarkeit und Motivation

Das Projektmanagement von PwC ermöglicht es dem Management von Lonza, die Integrationsziele intensiv zu verfolgen, ohne die ordentlichen Geschäfte zu vernachlässigen. Doch nicht nur das zeitliche, auch das persönliche Engagement von PwC ist entscheidend: Der starke Teamgeist und die ebenso direkte wie offene Kommunikation werden von allen Beteiligten als wertvolle Erfolgstreiber beurteilt.

Grosse Zeit- und Kostensicherheit

Die präzise Termin- und Budgetplanung von PwC macht den Erfolg messbar und den Integrationsprozess kontrollierbar. Trotz dem hohen Zeitdruck, der gerade in den kritischen Phasen von Akquisition und Integration herrscht, werden die strategischen Ziele ohne Zeit- und Kostenüberschreitungen erreicht.

 

“Mit PwC verbindet uns eine gute und erfolgreich wachsende Beziehung. Wir schätzen PwC als zuverlässigen und engagierten Partner, der uns vorausschauend unterstützt.”

Toralf Haag, CFO Lonza

 

Erbrachte Dienstleistungen

 

Kontakt

Clive Bellingham

Partner Advisory, Zurich

+41 58 792 28 22

Email