Vertrauen in eine zirkuläre Zukunft

Wie Investitionen in die Kreislaufwirtschaft unsere Geschäftstätigkeit verändern werden

Der Klimawandel findet statt. In Jahrzehnten des boomenden Konsums schien keine Notwendigkeit gegeben zu sein, die Ressourcen unseres Planeten zu schonen. Inzwischen ist man sich einig, dass Veränderungen notwendig sind, um dauerhafte Schäden an unserem Planeten und seinen Ressourcen zu vermeiden. PwC und der WWF stellen in einem neuen Report eine nachhaltige Art des Wirtschaftens vor – die Ausrichtung auf eine Kreislaufwirtschaft, die Ihnen neue Einnahmequellen eröffnet und die Abhängigkeit von Ressourcen verringert. 

Entdecken Sie, wie Sie Ihr Unternehmen durch die Einführung der Kreislaufwirtschaft transformieren und wachsen lassen können, und abonnieren Sie als Erste unseren neuen Bericht «Kreislaufwirtschaft als neue Normalität – zukunftssichere Schweizer Geschäftsstrategien».

Laden Sie den vollständigen Report herunter

Was genau ist die Kreislaufwirtschaft?

Lassen Sie uns zunächst einmal definieren, was wir eigentlich unter einer Kreislaufwirtschaft verstehen. Die Definition im neuen Bericht von PwC und WWF bezieht die verschiedenen Strategien der Kreislaufwirtschaft ein:

«Die Kreislaufwirtschaft unterstützt eine nachhaltige Entwicklung, indem sie darauf abzielt, die Ressourcen zu sichern, die heutige und zukünftige Generationen benötigen. Erreicht wird dies durch die Minimierung des Ressourceneinsatzes sowie von Abfall, Emissionen und Energieverlusten bei Produkten im Laufe der Zeit und auf Basis von vier verschiedenen Strategien: Begrenzen, Schliessen, Verlangsamen und Regenerieren von Ressourcenkreisläufen.»

Für welche Definition man sich auch entscheidet, die Kreislaufwirtschaft ist die Alternative zum immer noch vorherrschenden linearen Wirtschaftssystem: Rohstoffe werden gewonnen, Produkte hergestellt und verkauft, konsumiert und entsorgt – was zu Rohstoffknappheit, Emissionen, grossen Abfallmengen und den damit verbundenen Umweltproblemen führt.

Kreislauf Wirtschaft

Welche Herausforderungen gehen mit dieser Chance einher?

Natürlich gibt es bei der Umstellung auf eine Kreislaufwirtschaft Herausforderungen sowohl für die Unternehmen als auch für die Wirtschaft insgesamt, allerdings dürften diese durch die potenziellen Vorteile aufgewogen werden.

 

Herausforderung

Die Anpassung von Geschäftsmodellen, Prozessen und Produktangeboten erfordert Anfangsinvestitionen.

Chance

Aber diese Investitionen werden sich in Form von Wertschöpfung durch neue zirkuläre Produkte und Dienstleistungen sowie durch die Schaffung neuer Arbeitsplätze in Wachstumsbereichen auszahlen.

Herausforderung

Die Unternehmen müssen die Kreislaufwirtschaft erst noch als Chance erkennen.

Chance

Langsam wird ihnen jedoch bewusst, dass sich eine Gelegenheit von mehreren Milliarden Franken auftut, wenn man den Wert von Ressourcen wiedereinbringt und Zugang zu neuen Märkten und sogenannten «Green Funds» erhält – und dass eben diese Gelegenheit die mit dem heutigen Konsum- und Wegwerfmodell verbundenen Markt-, Betriebs-, Geschäfts- und Gesetzesrisiken aufwiegt.

Herausforderung

Es muss einen Sinneswandel und Verhaltensänderungen bei allen Beteiligten, einschliesslich der Öffentlichkeit, geben.

Chance

Dadurch ergibt sich jedoch auch eine steigende Nachfrage nach Produkten und Lösungen, die im Einklang mit einer nachhaltigen Entwicklung der Schweiz stehen. Kreislaufwirtschaft ermöglicht es der Schweiz, mit den allgemeinen Trends und Anforderungen in Sachen Nachhaltigkeit Schritt zu halten und in einem global wachsenden Markt eine Vorreiterrolle einnehmen zu können.

Herausforderung

Primärrohstoffe, die in Niedriglohnländern gefördert werden, sind oft billiger als Sekundärrohstoffe.

Chance

Eine Kreislaufwirtschaft wird den Verbrauch von Primärrohstoffen hingegen reduzieren, eine resilientere Wirtschaft und Gesellschaft schaffen und systemische Risiken im Zusammenhang mit der Verschwendung von Ressourcen angehen – indem die technischen Fähigkeiten der Schweiz und ihr Zugang zu Finanzmitteln gewinnbringend genutzt werden.

Herausforderung

Es bedarf eines tieferen Verständnisses der Zirkularität und der damit verbundenen Strategien.

Chance

Das zirkuläre Wirtschaftsdenken ist indes eine Chance, zu den Ländern in der EU und darüber hinaus aufzuschliessen, die bei zirkulären Strategien und deren Umsetzung führend sind und messbare Fortschritte bei den Nachhaltigkeitsverpflichtungen machen.

Laden Sie den vollständigen Report herunter

{{filterContent.facetedTitle}}

{{contentList.dataService.numberHits}} {{contentList.dataService.numberHits == 1 ? 'result' : 'results'}}
{{contentList.loadingText}}

Kontaktieren Sie uns

Andreas Staubli

Andreas Staubli

CEO, PwC Switzerland

Tel.: +41 58 792 44 72

Dr. Antonios  Koumbarakis

Dr. Antonios Koumbarakis

Head Strategic Regulatory & Sustainability Services, PwC Switzerland

Tel.: +41 58 792 45 23

Christophe Bourgoin

Christophe Bourgoin

Partner and Leader Sustainability and Investor Reporting, PwC Switzerland

Tel.: +41 58 792 25 37

Dr. Günther Dobrauz

Dr. Günther Dobrauz

Partner and Leader Legal, PwC Switzerland

Tel.: +41 58 792 14 97

Stephan Hirschi

Stephan Hirschi

Director, Sustainability Leader, PwC Switzerland

Tel.: +41 58 792 27 89

Moritz  Obst

Moritz Obst

Strategic Regulatory & Sustainability Services, Legal, PwC Switzerland

Tel.: +41 58 792 47 19