Wie Sie Projekte der öffentlichen Hand erfolgreich führen

Projekte der öffentlichen Hand dienen dem öffentlichen Interesse und werden meist mit Steuergeldern finanziert. Darum schenken ihnen Medien und Gesellschaft eine besondere Aufmerksamkeit, häufig mit negativen Schlagzeilen. Öffentliche Transformationsprojekte sind speziellen Einfluss- und Erfolgsfaktoren ausgesetzt. Wer sie berücksichtigt, führt ein öffentliches Projekt zum Erfolg.

Ähnliche Risiken, neue Komplexität

Demografischer Wandel, Wirtschaftsglobalisierung, Urbanisierung, Klimawandel, Digitalisierung: Die öffentliche Hand muss grundsätzlich auf gleiche Megatrends reagieren wie die Privatwirtschaft. Darum sind öffentliche Transformationsprojekte ähnlichen Risiken ausgesetzt. Trotzdem weisen sie Eigenheiten auf, die sie von privatwirtschaftlichen Projekten unterscheiden (vgl. Abbildung 1). Diese erfordern für den Projekterfolg besondere Ansätze.

Abbildung 1: Einflussfaktoren im öffentlichen Umfeld

1. Verwaltung

Die öffentliche Hand finanziert ihre Projekte meist mit öffentlichen Mitteln. Sie muss daher faire Verfahren gewähren, eine klare Entscheidungsfindung ermöglichen und Interessenkonflikte vermeiden. Bei Beschaffungen über bestimmten Betragsgrenzen gilt ein standardisierter Ausschreibungsprozess.

2. Anspruchsgruppen

Zu den primären Anspruchsgruppen kommen im öffentlichen Bereich zusätzliche Interessenvertreter hinzu, etwa der Gesetzgeber, die politische Opposition, Behörden oder Gruppierungen der Bevölkerung. Diese können ein Projekt unterstützen, Änderungen verlangen oder sogar blockieren.

3. Umfeld

Die Ergebnisse von privatwirtschaftlichen Projekten orientieren sich an Firmenzielen. Öffentliche Projekte hingegen sollen die Erwartungen zahlreicher Anspruchsgruppen erfüllen. Das kann Widersprüche und Komplexität bei der Definition von Zielen und Nutzen verursachen. Zudem können Wahlen den Projektverlauf beeinflussen.

4. Politik

In Unternehmen haben Verwaltungsrat oder Geschäftsleitung das letzte Wort. Im öffentlichen Umfeld braucht es einen Konsens über Zweck, Ergebnis und Umfang eines Projekts. Hier beeinflussen Politiker, Bürger oder Anspruchsgruppen durch Wahlen, Ausschüsse, Einsprachen oder Kommissionen. Zudem kann die mediale Berichterstattung auf die Wahrnehmung von Anspruchsgruppen einwirken. Die Medien können die Meinungsbildung beeinflussen.

Vom Geheimnis des öffentlichen Erfolgs

Im Kontext der Komplexität von öffentlichen Projekten lässt sich deren Erfolg nicht nur aufgrund des Einhaltens von Kosten-, Zeit- und Qualitätsvorgaben beurteilen. Es braucht eine Betrachtung sämtlicher Erfolgsdimensionen: Projekteffizienz, Auswirkungen auf Stakeholder, Projektteam, Verwaltung selbst und Zukunftsfähigkeit. Eine solche Rundumsicht hilft den Projektverantwortlichen, die Erfolgsgrössen angemessen und verständlich darzustellen – und negative Presse zu vermeiden.
Das Gelingen von öffentlichen Transformationsprojekten ist anspruchsvoll. Darum sollten die Projektverantwortlichen die Besonderheiten kennen, Stolpersteine weitsichtig umgehen, Prioritäten richtig setzen und angemessen handeln (vgl. Abbildung 2). So lassen sich öffentliche Vorhaben wirksam zu Ende bringen und aus der Investition von öffentlichen Geldern den geplanten Mehrwert ziehen.

Abbildung 2: Diese Aspekte machen öffentliche Projekte erfolgreich

Fazit

Mit einem auf Grösse und Komplexität Ihres öffentlichen Vorhabens abgestimmten Vorgehen bilden Sie Planungs-, Prozess- und Umsetzungsmerkmale ab. Entscheidend ist, dass Sie die Führung einbinden, Verantwortlichkeiten und Kompetenzen klar verteilen und rechtzeitig motivierte Fachpersonen mobilisieren. So umgehen Sie Hindernisse, ergreifen wirkungsvolle Massnahmen und setzen Ihr Projekt erfolgreich um.

Kontaktieren Sie uns

Marc Lahmann

Partner and Leader Transformation Assurance, PwC Switzerland

Tel.: +41 58 792 27 99

Moritz Oberli

Public Industry Leader, PwC Switzerland

Tel.: +41 58 792 75 27

Peter Keiser

Transformation Assurance, PwC Switzerland

Tel.: +41 58 792 19 35