Effizienz-Monitoring der Schweizer Kantone

Das Effizienz-Monitoring, welches in Zusammenarbeit mit der Universität Lausanne entstanden ist, vergleicht die Schweizer Kantone hinsichtlich ihrer Produktivität bei der Erbringung von staatlichen Leistungen in ausgewählten Bereichen. Dabei berücksichtigt es die Ressourcenallokation, wie beispielsweise von Personal- und Sachaufwand, sowie die Mehrdimensionalität der Leistung im Sinne von qualitativen und quantitativen Aspekten. Nebst dem Quervergleich zwischen den Kantonen bietet das Monitoring ausserdem einen Längsschnitt über die Jahre 2009 bis 2018, um die Entwicklung der Bereiche nachverfolgen zu können. 

Laden Sie die Studie jetzt herunter und erfahren Sie mehr. 

Studie herunterladen 

Raison d’être eines Effizienzmonitorings der Kantone

  • Einblicke in die Entwicklung der Effizienz der Schweizer Kantone gewähren
  • Berücksichtigung der qualitativen und quantitativen Aufgaben des öffentlichen Sektors

                                                                                                                                              

  • Darstellung der Entwicklung der relativen Leistungsfähigkeit der Kantone
  • Steigerung der staatlichen Effizienz 

Online-Event

Im Rahmen eines Online-Events werden wir die wichtigsten Ergebnisse des Effizienz-Monitorings der Schweizer Kantone beleuchten und einen Ausblick geben, wie diese Ergebnisse von den Kantonen genutzt werden können. Abgerundet wird die Veranstaltung mit einer Fragerunde und einer offenen Diskussion.   

Wann:

  • 18. Mai 2021 von 12.00 bis 13.00 Uhr (deutsch)
  • 31. Mai 2021 von 12.00 bis 13.00 Uhr (französisch) 

Zielgruppe: Bitte beachten Sie, dass lediglich Vertreter des öffentlichen Gemeinwesens (Gemeinden, Kantone und Bund) als Gäste der Veranstaltung zugelassen sind, um ein möglichst offenes Gespräch führen zu können.

    

Untersuchte Bereiche 

Das Effizienz-Monitoring vergleicht die Schweizer Kantone hinsichtlich ihrer Produktivität in der staatlichen Leistungserbringung in den folgenden Bereichen:

Der Bildungsbereich unterteilt sich in der Finanzstatistik der eidgenössischen Finanzverwaltung in mehrere Kategorien. Von denen sind die Kantone insbesondere für die berufliche Grundbildung und allgemeinbildende Schulen wie Gymnasien zuständig. Im Schnitt betrug die geschätzte Effizienz dieses Bereiches 2018 rund 80%, wobei die Spannweite von 92% bis 65% reicht. 

Der Bereich soziale Sicherheit umfasst eine Vielzahl von staatlichen Leistungen deren Finanzierung über die drei Staatsebenen hinweg verflochten ist. Während die Differenz zwischen den Kantonen teilweise frappant ist, zeigt sich eine ausgeprägte Stetigkeit auf der Zeitachse.

Der Strassenverkehr stellt eine Unterkategorie des Bereichs Verkehr und Nachrichtenübermittlung gemäss Finanzstatistik der eidgenössischen Finanzverwaltung dar. Auch wenn in diesem Bereich noch immer ein erhebliche Unterschiede zwischen den Kantonen festgestellt werden können, sind diese gegenüber dem Vorjahr leicht geschrumpft.

Kontaktieren Sie uns

Gustav Baldinger

Gustav Baldinger

Partner and Advisory Services Leader, PwC Switzerland

Tel.: +41 58 792 16 13

Ramon Christen

Ramon Christen

Senior Consultant, PwC Switzerland

Tel.: +41 58 792 7580